Account  |  View Cart  
Condusiv Technologies logo

Condusiv Technologies Blog



 

 


Condusiv Blog: Welcome to the Condusiv Blog

The Condusiv blog provides technical data and insights into performance and reliability issues surrounding file system and data storage performance. We hope to cover all topics related to system performance including defrag, whether you are running SANs, NAS, workstations, servers, SSD's or other systems. We will provide interesting anecdotes, white papers, and related story topics on defragmentation and other performance issues. The blog is intended to be personal rather than a formal Condusiv website. You will read personal viewpoints on our products and where we see the industry and our company going. We are excited to have this opportunity to share our product knowledge and insight, and hope this information helps you. We encourage your comments and look forward to you following this blog.

Skalierbarkeit und Backup Recovery als Schlüsselfaktoren für Virtualisierung – warum also zögern?

by Michael Noij 4. Juli 2011 10:47
Symantec hat in einer Umfrage mit dem Titel “Virtualisierung und Entwicklung der Cloud" 3.700 IT-Manager in 35 Ländern befragt und die wesentlichen Vorteile identifiziert, die sich die Unternehmen von der Umsetzung einer virtuellen Strategie versprechen. Neben vielen anderen Erkenntnissen zeigten genauere Ergebnisse, dass für zwei Drittel aller Unternehmen eine potenzielle Verschlechterung der Performance ein ziemlich/sehr bedeutender Faktor ist, weshalb sie zögern, geschäftskritische Applikationen in eine Private Cloud zu überführen. Ein Auszug des Symantec-Whitepapers zeigt, dass Performance ein entscheidender Faktor ist, der die Virtualisierung entweder vorantreibt oder verhindert. Während Virtualisierung/Cloud Computing zur Rationalisierung des Geschäftsbetriebs und zu finanziellen Einsparungen beitragen kann, darf dies keinesfalls auf Kosten der Systemleistung geschehen. Alle Vorteile in anderen Bereichen wären aufgehoben, wenn Kunden und Mitarbeiter nicht in der Lage sind, in einer schnellen und sicheren Umgebung zu arbeiten, die maximale Verfügbarkeit gewährleistet. Von den Unternehmen, die eine Speicher-Virtualisierung einsetzen, gaben 84 Prozent der Befragten an, eines ihrer Ziele sei es gewesen, die Leistung und Geschwindigkeit des Speichervorgangs zu verbessern. Im Gegenzug ist für zwei Drittel der Unternehmen eine potenzielle Verschlechterung der Leistung ein ziemlich/sehr bedeutender Faktor, weshalb sie zögern, geschäftskritische Applikationen in eine Private Cloud zu überführen. Eine Schlüsselfrage dieser Studie war, wie wichtig folgende Ziele zum Zeitpunkt der Einführung der Server-Virtualisierung eingestuft wurden. Dabei ergaben sich diese Ergebnisse: • für 88% war relativ wichtig/ausschlaggebend: Erhöhung der Server-Skalierbarkeit • für 87% war relativ wichtig/ausschlaggebend: Kostensenkung • für 85% war relativ wichtig/ausschlaggebend: Verbesserung von Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit • für 83% war relativ wichtig/ausschlaggebend: Verbesserung des Recovery-Potenzials • für 83% war relativ wichtig/ausschlaggebend: Verbesserung der Server-Geschwindigkeit Das Zögern bei der Einführung einer gänzlich virtuellen Umgebung, wird von einer anderen Umfrage bestätigt, die in einem Whitepaper, das von EMC gesponsert und zum Thema Computing durchgeführt worden ist, veröffentlicht wurde. • 5% haben 96-100% ihrer IT-Infrastruktur virtualisiert • 17% haben 70-95% ihrer IT-Infrastruktur virtualisiert • 16% haben 50-69% ihrer IT-Infrastruktur virtualisiert • 21% haben 30-49% ihrer IT-Infrastruktur virtualisiert • 16% haben 10-29% ihrer IT-Infrastruktur virtualisiert • 10% haben 10% ihrer IT-Infrastruktur virtualisiert • 15% haben keinen Anteil ihrer IT Infrastruktur virtualisiert Die zwei Statistiken zeigen, dass Unternehmen nur sukzessive auf eine virtuelle Umgebung umsteigen und hoffen, auf diesem Wege ihre Kosten zu senken, ihr Potenzial und ihre Leistung zu vergrößern und ihr Recovery-Potenzial bei Problemen zu verbessern. Mandeep Birdi, Technical Presales Consultant bei Diskeeper Corporation Europe, kommentiert: “Diese Statistiken belegen, dass viele Organisationen jetzt auf Virtualisierung setzen. Doch bei der Einführung der Server-Virtualisierung muss das IT-Management die optimale Leistung in der virtuellen Infrastruktur sicherstellen. Ein Hauptproblem, das in einer virtuellen Infrastruktur auftritt, besteht darin, dass virtuelle Maschinen, die auf Windows basieren, durch Fragmentierung überzählige I/Os generieren können. Aufgrund dieser überzähligen I/Os kann es zu großen Leistungseinbußen beim Host kommen, was wiederum den Erfolg der Auslagerung beeinträchtigt. Unsere Software V-locity®, ein Optimierungsprogramm für virtuelle Plattformen, wurde speziell für derartige Probleme entwickelt."

Tags: , ,

Back up recovery | Cloud

About Diskeeper

Über 90% der Fortune-500-Unternehmen vertrauen auf die innovativen Produkte von Diskeeper. Als Erfinder der ersten automatischen Defragmentierung von 1986, entwickelte Diskeeper 2009 eine neue bahnbrechende Technologie, die Fragmentierung tatsächlich verhindert.